Auswandern nach Peru

⇒ Kultur von Peru

⇒ Klima

⇒ Sprache

⇒ Schulsystem von Peru

⇒ Gesundheitssystem

⇒ Impfungen und Ärztliche Nachweise

⇒ Steuersystem

⇒ Wirtschaft

⇒ Preise nach Index

⇒ Immobilien

⇒ Unternehmensgründung

⇒ Visa

⇒ Sicherheit

Kultur von Peru

Die Kultur von Peru ist reich und vielfältig, geprägt von einer reichen Geschichte, einer Vielzahl von ethnischen Gruppen und einem starkausgeprägten kulturellen Erbe. Hier sind einige der wichtigsten Merkmale der peruanischen Kultur:

  1. Geschichte und Erbe: Peru hat eine lange und faszinierende Geschichte, die bis zu den alten Zivilisationen der Inka und Moche zurückreicht. Das Land ist bekannt für seine beeindruckenden archäologischen Stätten wie Machu Picchu und die Nasca-Linien. Das Erbe dieser alten Kulturen ist in der peruanischen Kultur allgegenwärtig.
  2. Vielfalt der Ethnien: Peru ist ein äußerst vielfältiges Land, in dem viele ethnische Gruppen und indigene Völker leben. Diese Vielfalt spiegelt sich in der Sprache, der Kleidung, der Kunst und der Musik wider.
  3. Küche: Die peruanische Küche wird oft als eine der besten der Welt gelobt. Sie zeichnet sich durch eine Kombination von indigenen, spanischen und afrikanischen Einflüssen aus. Berühmte peruanische Gerichte sind Ceviche, Lomo Saltado und Anticuchos.
  4. Kunst und Handwerk: Peru hat eine lebendige Kunstszene, die sich in der Malerei, Skulptur, Textilkunst und Keramik widerspiegelt. Traditionelle Handwerkskunst, wie die Herstellung von Textilien und Silberwaren, wird von Generation zu Generation weitergegeben.
  5. Musik und Tanz: Peru hat eine reiche musikalische Tradition, die sich in traditionellen Musikrichtungen wie der Huayno und der Marinera sowie in der Cumbia und anderen populären Musikstilen ausdrückt. Tanz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle in der Kultur, und traditionelle Tänze werden oft bei Festen und Feierlichkeiten aufgeführt.
  6. Feste und Feierlichkeiten: Peru ist bekannt für seine farbenfrohen Feste und Feierlichkeiten, die oft religiösen Ursprungs sind. Das Inti Raymi-Festival, das Sonnenwendfest der Inka, ist eines der bekanntesten Feste des Landes.
  7. Sprache: Die Amtssprache in Peru ist Spanisch, aber es gibt auch viele indigene Sprachen, die in verschiedenen Regionen des Landes gesprochen werden, darunter Quechua und Aymara.
  8. Naturschönheit: Die atemberaubende Landschaft Perus, von den Anden bis zum Amazonas-Regenwald und der Küste, hat einen tiefen Einfluss auf die Kultur des Landes. Die Natur ist in vielen Aspekten des täglichen Lebens präsent.

Klima

Das Klima in Peru ist äußerst vielfältig und variiert stark je nach Region und geografischer Lage. Das Land erstreckt sich von der trockenen Küste des Pazifischen Ozeans über die Anden bis hin zum Regenwald des Amazonasbeckens. Hier sind die grundlegenden Klimazonen in Peru:

  1. Küstenklima: Die Küstenregion Perus, die sich entlang des Pazifischen Ozeans erstreckt, hat ein arides oder wüstenartiges Klima. Die Küstenstädte wie Lima und Trujillo sind durch niedrige Niederschläge, milde Winter und warme bis heiße Sommer gekennzeichnet. Die Küstengebiete haben im Allgemeinen eine niedrige Luftfeuchtigkeit.
  2. Andenklima: Die Anden erstrecken sich über das Zentrum von Peru und sind in verschiedene Klimazonen unterteilt. In den höheren Gebirgsregionen, wie in Cusco und Puno, können die Winter kühl bis kalt sein, und die Temperaturen können nachts unter den Gefrierpunkt fallen. In den tieferen Andentälern ist das Klima milder, und es gibt oft deutliche Unterschiede zwischen Tag und Nacht.
  3. Regenwaldklima: Die östlichen Regionen Perus, die zum Amazonasbecken gehören, haben ein tropisches Regenwaldklima. Hier gibt es hohe Niederschläge während des ganzen Jahres, mit einer ausgeprägten Regenzeit von Dezember bis März. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über hoch und die Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls hoch.
  4. Hochlandklima: Das Hochland von Peru, insbesondere in den Anden, kann aufgrund seiner hohen Lage starke Temperaturschwankungen aufweisen. In höheren Höhenlagen ist es oft kühl und windig, während in den tieferen Tälern ein angenehmeres Klima herrscht.

Sprache

In Peru werden mehrere Sprachen gesprochen, was die kulturelle Vielfalt des Landes widerspiegelt. Die wichtigsten Sprachen in Peru sind:

  1. Spanisch: Spanisch ist die Amtssprache von Peru und wird von der Mehrheit der Bevölkerung gesprochen. Es wird in Bildungseinrichtungen, Medien, Verwaltung und im Geschäftsleben verwendet.
  2. Quechua: Quechua ist eine der wichtigsten indigenen Sprachen in Peru und wird von vielen Angehörigen indigener Gemeinschaften in den Andenregionen gesprochen. Es gibt mehrere Quechua-Dialekte, die je nach Region variieren.
  3. Aymara: Aymara ist eine weitere wichtige indigene Sprache, die in einigen Teilen des südlichen Peru, insbesondere in der Region Puno, gesprochen wird.
  4. Andere indigene Sprachen: Neben Quechua und Aymara gibt es in Peru viele weitere indigene Sprachen, darunter Shipibo-Konibo, Asháninka, Awajún, Wampis und viele mehr. Diese werden hauptsächlich in abgelegenen ländlichen Gebieten und in indigenen Gemeinschaften verwendet.
  5. Fremdsprachen: Aufgrund des Tourismus und der wachsenden internationalen Beziehungen werden in touristischen Gebieten und Städten oft Fremdsprachen gesprochen, insbesondere Englisch. Dies erleichtert die Kommunikation für ausländische Besucher.

Schulsystem von Peru

Für das Auswandern nach Peru mit der Familie spielt das Schulsystem natürlich eine große Rolle:

Das Schulsystem in Peru ist in den letzten Jahren erheblich reformiert worden, um die Qualität der Bildung im Land zu verbessern. Hier sind die grundlegenden Merkmale des Schulsystems in Peru:

  1. Bildungsebenen: Das peruanische Bildungssystem umfasst verschiedene Bildungsebenen, darunter die Grundschulbildung, die Sekundarschulbildung und die Hochschulbildung. Die Grundschulbildung ist für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren vorgeschrieben, und die Sekundarschulbildung dauert in der Regel 5 Jahre.
  2. Bildungszyklus: Das Schuljahr in Peru ist in zwei Semester unterteilt und beginnt im März und endet im Dezember. Die Sommerferien sind normalerweise im Januar und Februar.
  3. Grundschulbildung: Die Grundschulbildung in Peru ist obligatorisch und kostenlos. Sie umfasst sechs Jahre, beginnend im Alter von 6 Jahren. Die Grundschule legt die Grundlage in den Fächern Mathematik, Sprache, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften und mehr.
  4. Sekundarschulbildung: Die Sekundarschulbildung in Peru dauert in der Regel 5 Jahre und beginnt nach Abschluss der Grundschulbildung. Schüler wählen einen der beiden Bildungsströme: Wissenschaft und Technik oder Geisteswissenschaften und Sozialwissenschaften. Der Lehrplan umfasst Fächer wie Mathematik, Literatur, Geschichte, Sozialkunde, Biologie, Chemie und Fremdsprachen.
  5. Hochschulbildung: Peru verfügt über eine Vielzahl von Universitäten und Hochschuleinrichtungen, darunter öffentliche und private Universitäten. Die Hochschulbildung in Peru ist in der Regel zahlungspflichtig, es gibt jedoch Stipendien und Finanzierungsmöglichkeiten für Studenten.
  6. Bildungsreformen: In den letzten Jahren hat Peru Reformen im Bildungssystem durchgeführt, um die Bildungsqualität zu steigern und die Chancengleichheit zu fördern. Dazu gehören Maßnahmen zur Verbesserung der Lehrerqualität, der Bildungsinhalte und der Bildungsinfrastruktur.
  7. Bilingualer Unterricht: In einigen Regionen mit indigener Bevölkerung wird bilingualer Unterricht angeboten, um indigene Sprachen und Kulturen zu fördern.

Gesundheitssystem

Das Gesundheitssystem in Peru umfasst sowohl staatliche als auch private Gesundheitseinrichtungen. Hier sind die wichtigsten Merkmale des Gesundheitssystems in Peru:

  1. Gesundheitsversorgung: Das peruanische Gesundheitssystem hat sich in den letzten Jahren verbessert, um den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu erweitern und die Qualität der medizinischen Dienstleistungen zu erhöhen. Die Regierung hat Maßnahmen ergriffen, um die Gesundheitsversorgung in ländlichen Gebieten und für einkommensschwächere Bevölkerungsgruppen zu verbessern.
  2. Öffentliche Gesundheitsdienste: Das öffentliche Gesundheitssystem in Peru wird von der peruanischen Regierung verwaltet und bietet kostenlose medizinische Versorgung für diejenigen, die in das staatliche Gesundheitssystem eingezahlt haben. Es gibt eine Vielzahl von Gesundheitseinrichtungen, darunter Gesundheitszentren und Krankenhäuser. Das öffentliche Gesundheitssystem kann jedoch mit Engpässen bei der Versorgung und langen Wartezeiten in einigen Fällen konfrontiert sein.
  3. Private Gesundheitsdienste: Peru verfügt über ein gut entwickeltes privates Gesundheitswesen, das von privaten Krankenhäusern und Kliniken betrieben wird. Diese Einrichtungen bieten oft eine höhere Qualität der medizinischen Versorgung und kürzere Wartezeiten, sind jedoch zahlungspflichtig.
  4. Krankenversicherung: In Peru gibt es verschiedene Arten von Krankenversicherungen, darunter die staatliche Sozialversicherung (EsSalud), das staatliche Versicherungssystem für Lehrer (SIS), private Krankenversicherungen und regionale Gesundheitsversicherungen. Die Versicherung ist obligatorisch und bietet den Versicherten Zugang zur medizinischen Versorgung in staatlichen und privaten Einrichtungen.
  5. Traditionelle Medizin: In einigen Teilen Perus wird auch traditionelle Medizin, oft von Schamanen oder traditionellen Heilern, praktiziert und respektiert. Dies spiegelt die kulturelle Vielfalt des Landes wider.

Impfungen und Ärztliche Nachweise

Für das Auswandern nach Peru sind einige Impfungen empfohlen, die Sie in Betracht ziehen sollten. Die spezifischen Anforderungen können je nach Ihrem Herkunftsland und den von Ihnen besuchten Regionen variieren. Hier sind einige wichtige Impfungen und Gesundheitsmaßnahmen, die für Peru empfohlen werden:

  1. Gelbfieber-Impfung: Eine Gelbfieber-Impfung ist erforderlich, wenn Sie aus einem Land mit Gelbfieberübertragung einreisen. Sie müssen einen internationalen Gelbfieber-Impfnachweis vorlegen, um nach Peru zu reisen. Stellen Sie sicher, dass Sie diesbezüglich die aktuellen Anforderungen überprüfen.
  2. Hepatitis-Impfung: Die Impfung gegen Hepatitis A und Hepatitis B wird empfohlen, insbesondere wenn Sie länger in Peru bleiben und/oder planen, in abgelegenen Gebieten zu reisen.
  3. Typhus-Impfung: Die Impfung gegen Typhus wird für Reisende empfohlen, die in Peru Lebensmittel und Wasser konsumieren möchten, insbesondere außerhalb der Städte.
  4. Tetanus-Diphtherie-Impfung: Es wird empfohlen, sicherzustellen, dass Ihre Tetanus- und Diphtherie-Impfungen auf dem neuesten Stand sind.
  5. Malariaprophylaxe: In einigen Regionen von Peru, insbesondere im Amazonasbecken, besteht ein Risiko für Malaria. Es wird empfohlen, eine Malariaprophylaxe in Erwägung zu ziehen, insbesondere wenn Sie in betroffene Gebiete reisen.

Steuersystem

Das Steuersystem in Peru ist komplex und umfasst verschiedene Steuern auf Bundesebene, Landesebene und kommunaler Ebene. Hier sind einige der wichtigsten Steuern und Merkmale des peruanischen Steuersystems:

  1. Einkommensteuer: Die Einkommensteuer in Peru ist progressiv gestaltet, wobei höhere Einkommen höhere Steuersätze haben. Die Steuer wird auf das Einkommen aus verschiedenen Quellen wie Arbeit, Kapitalgewinne und Miete erhoben. Es gibt auch Sondersteuersätze für nicht inländische Einkommen und Kapitalgewinne.
  2. Mehrwertsteuer (IGV): Die Mehrwertsteuer in Peru beträgt in der Regel 18 Prozent und wird auf den Verkauf von Waren und Dienstleistungen erhoben. Es gibt auch eine reduzierte Mehrwertsteuer von 5 Prozent für einige Grundbedürfnisgüter und landwirtschaftliche Produkte.
  3. Körperschaftsteuer: Unternehmen in Peru sind der Körperschaftsteuer unterworfen. Die Steuersätze variieren je nach Art des Unternehmens und können 29,5 Prozent oder 30 Prozent betragen.
  4. Zölle: Peru erhebt Zölle auf den Import von Waren. Die Zollsätze können je nach Produkt variieren und werden vom Nationalen Zoll- und Steuerbehörde (SUNAT) verwaltet.
  5. Grundsteuer: Gemeinden erheben eine Grundsteuer auf Immobilien. Die Steuersätze und die Bewertung der Grundstücke variieren je nach Standort.
  6. Verbrauchsteuern: Es gibt Verbrauchsteuern auf bestimmte Waren wie Alkohol, Tabak, Treibstoff und Kraftfahrzeuge.
  7. Declaración Jurada: In Peru müssen Steuerzahler jährlich eine Steuererklärung (Declaración Jurada) abgeben, in der sie ihre Einkommen, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten offenlegen. Diese Erklärung dient dazu, die Einkommensteuer festzusetzen.

Steuertricks

In Peru wie in vielen anderen Ländern gibt es legale Möglichkeiten, Steuern zu optimieren und zu sparen. Hier sind einige legale Möglichkeiten, Steuern in Peru zu sparen:

  1. Nutzen Sie Steuervergünstigungen: Peru bietet bestimmte Steuervergünstigungen und Anreize für Investitionen in bestimmten Sektoren wie Bergbau und Energie. Unternehmen können von diesen Vergünstigungen profitieren, indem sie in förderfähige Projekte investieren.
  2. Optimierte Steuerplanung: Durch sorgfältige Steuerplanung und die Auswahl geeigneter Geschäftsstrukturen können Unternehmen ihre steuerliche Belastung reduzieren. Dies kann die Wahl der richtigen Unternehmensform und die Maximierung von Steuervergünstigungen einschließen.
  3. Einkommensaufteilung: Die Möglichkeit der Einkommensaufteilung kann genutzt werden, um Steuern zu sparen. Dies beinhaltet die sinnvolle Aufteilung von Einkommen und Vermögen zwischen Familienmitgliedern oder Geschäftspartnern, um die Steuerlast zu minimieren.
  4. Steueroptimierung für Immobilien: Bei Immobilientransaktionen in Peru können Steuern eine erhebliche Rolle spielen. Es ist wichtig, die besten Praktiken zur Minimierung der Grundsteuer und der Mehrwertsteuer zu verstehen.
  5. Gemeinnützige Organisationen: Die Gründung einer gemeinnützigen Organisation kann in einigen Fällen steuerliche Vorteile bieten. Dies kann für Unternehmen relevant sein, die soziale oder gemeinnützige Aktivitäten durchführen.

Wirtschaft

Die Wirtschaft in Peru ist geprägt von Vielfalt und Wachstum, obwohl es auch einige Herausforderungen gibt. Hier sind einige wichtige Merkmale der peruanischen Wirtschaft:

  1. Wirtschaftswachstum: Peru hat in den letzten Jahren ein stabiles Wirtschaftswachstum verzeichnet, das auf seinen reichen natürlichen Ressourcen, insbesondere im Bergbau- und Energiebereich, sowie auf Investitionen in die Infrastruktur zurückzuführen ist. Das Land hat eine diversifizierte Wirtschaft mit Sektoren wie Bergbau, Landwirtschaft, Fischerei, Textilien, Tourismus und Dienstleistungen.
  2. Bergbau: Der Bergbausektor ist einer der wichtigsten Treiber der peruanischen Wirtschaft. Peru ist einer der größten Produzenten von Kupfer, Zink, Blei und Silber weltweit. Dieser Sektor trägt erheblich zum Export und zu den Staatseinnahmen bei.
  3. Landwirtschaft: Peru ist reich an landwirtschaftlichen Ressourcen und exportiert Produkte wie Kaffee, Spargel, Trauben, Avocados und Quinoa. Die Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle in der Ernährungssicherheit des Landes.
  4. Exporte: Peru exportiert eine breite Palette von Produkten, darunter Rohstoffe, landwirtschaftliche Erzeugnisse, Textilien, Fisch und Meeresfrüchte. Die Vereinigten Staaten, China und die Europäische Union sind wichtige Handelspartner.
  5. Infrastruktur: Peru hat in den letzten Jahren in die Verbesserung seiner Infrastruktur investiert, einschließlich Straßen, Flughäfen und Häfen. Dies hat die Anbindung von abgelegenen Regionen und den internationalen Handel erleichtert.
  6. Tourismus: Der Tourismus ist ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig. Peru zieht Besucher aus der ganzen Welt an, die die historischen Stätten wie Machu Picchu, die kulturellen Attraktionen und die natürlichen Schönheiten des Landes erkunden.
  7. Handelsabkommen: Peru hat Handelsabkommen mit verschiedenen Ländern und Handelsblöcken geschlossen, darunter die USA, die Europäische Union und Mitglieder des Pazifik-Handelsabkommens (CPTPP), was den Zugang zu internationalen Märkten erleichtert.

Preise nach Index

Auch in einer schnell wachsenden Wirtschaft wie, der Perus, können sich Preise schnell ändern und stark von Region zu Region variieren, daher verweisen wir hier auf die Webseite Cost of Living. Diese Webseite aktualisiert die Angaben ständig, sodass Sie immer auf dem neuesten Stand sind. 

Immobilien

Als Einwanderer in Peru haben Sie die Möglichkeit, Immobilien zu kaufen oder zu mieten. Die peruanischen Gesetze erlauben es Ausländern, Immobilien im Land zu erwerben und zu besitzen. Hier sind einige wichtige Informationen:

  1. Immobilienkauf: Wenn Sie in Peru eine Immobilie kaufen möchten, können Sie dies als Ausländer problemlos tun. Sie haben die gleichen Rechte wie peruanische Staatsbürger beim Erwerb von Eigentum.
  2. Mieten: Das Mieten von Immobilien in Peru ist ebenfalls eine gängige Option, insbesondere wenn Sie sich noch nicht dauerhaft niederlassen möchten. Es gibt viele Mietobjekte, darunter Apartments, Häuser und Gewerbeimmobilien.
  3. Titelprüfung: Bevor Sie eine Immobilie in Peru kaufen, ist es ratsam, eine gründliche Titelprüfung durchzuführen, um sicherzustellen, dass das Eigentum frei von rechtlichen Streitigkeiten oder Belastungen ist. Dies kann von einem Anwalt oder einem Immobilienexperten durchgeführt werden.
  4. Immobilienmakler: Sie können die Dienste eines Immobilienmaklers in Anspruch nehmen, um bei der Suche nach einer geeigneten Immobilie zu helfen. Immobilienmakler können Ihnen bei der Verhandlung des Mietpreises oder des Kaufpreises behilflich sein.
  5. Verträge und Mietbedingungen: Stellen Sie sicher, dass Sie Miet- oder Kaufverträge sorgfältig lesen und verstehen, bevor Sie diese unterzeichnen. Klären Sie alle Bedingungen, einschließlich Mietdauer, Preise und Kautionen.
  6. Grundsteuer: Beachten Sie, dass Sie als Immobilieneigentümer in Peru Grundsteuern zahlen müssen. Die Höhe der Grundsteuer hängt vom Wert der Immobilie ab.
  7. Einwanderungsstatus: Ihr Einwanderungsstatus kann Ihre Rechte und Pflichten in Bezug auf den Erwerb von Immobilien in Peru beeinflussen. Stellen Sie sicher, dass Sie die geltenden Einwanderungsgesetze und -anforderungen kennen.

 

Unternehmensgründung

Als Einwanderer in Peru haben Sie die Möglichkeit, ein Unternehmen zu gründen. Das peruanische Rechtssystem erlaubt es Ausländern, in Peru Geschäftsunternehmen zu gründen und zu betreiben. Hier sind einige wichtige Informationen zum Gründen eines Unternehmens in Peru:

  1. Geschäftsstrukturen: Sie können verschiedene Arten von Geschäftsstrukturen in Peru gründen, darunter Einzelunternehmen, Kapitalgesellschaften (Sociedad Anónima – S.A.), Gesellschaften mit beschränkter Haftung (Sociedad de Responsabilidad Limitada – S.R.L.) und mehr. Die Wahl der Unternehmensstruktur hängt von Ihren geschäftlichen Zielen und Bedürfnissen ab.
  2. Rechtliche Anforderungen: Um ein Unternehmen in Peru zu gründen, müssen Sie die entsprechenden rechtlichen Schritte einhalten. Dies beinhaltet die Registrierung des Unternehmens, die Erstellung der Satzung (Escritura Pública) und die Einreichung aller erforderlichen Unterlagen bei den zuständigen Behörden.
  3. Steuern und Lizenzen: Als Unternehmer in Peru sind Sie verpflichtet, Steuern zu zahlen, die je nach Art des Unternehmens variieren können. Es ist wichtig, die Steuergesetze zu verstehen und die erforderlichen Steuererklärungen abzugeben. Darüber hinaus können je nach Geschäftstätigkeit und Standort zusätzliche Lizenzen und Genehmigungen erforderlich sein.
  4. Einwanderungsstatus: Ihr Einwanderungsstatus kann Auswirkungen auf die Gründung und den Betrieb eines Unternehmens in Peru haben. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie über die erforderliche Einwanderungserlaubnis oder -visum verfügen, um in Peru geschäftlich tätig zu sein.
  5. Beratung: Es ist ratsam, sich rechtlich und geschäftlich beraten zu lassen, bevor Sie ein Unternehmen in Peru gründen. Ein Anwalt oder eine Anwältin sowie ein Steuerberater oder eine Steuerberaterin können Ihnen bei der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen und der Steueroptimierung helfen.

Unternehmensformen

Einwanderer in Peru können verschiedene Unternehmensformen gründen, abhängig von ihren geschäftlichen Zielen und Bedürfnissen. Hier sind einige gängige Unternehmensformen, die in Peru zur Verfügung stehen:

  1. Einzelunternehmen (Empresa Individual de Responsabilidad Limitada – EIRL): Dies ist eine einfache und kostengünstige Unternehmensstruktur, die von einer Einzelperson betrieben wird. Der Eigentümer ist für alle geschäftlichen Verpflichtungen persönlich verantwortlich.
  2. Kapitalgesellschaft (Sociedad Anónima – S.A.): Eine Kapitalgesellschaft in Peru ist eine juristische Person, deren Eigentümer in Form von Aktien Anteile am Unternehmen besitzen. Die Haftung der Aktionäre ist in der Regel auf ihre Kapitaleinlage beschränkt.
  3. Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Sociedad de Responsabilidad Limitada – S.R.L.): Eine S.R.L. ist ähnlich wie eine Kapitalgesellschaft, bietet jedoch eine einfachere und flexiblere Organisationsstruktur. Die Haftung der Gesellschafter ist auf ihre Kapitaleinlage beschränkt.
  4. Offene Aktiengesellschaft (Sociedad Anónima Abierta – S.A.A.): Dies ist eine spezielle Art von Kapitalgesellschaft, die für große Unternehmen und den öffentlichen Handel mit Aktien geeignet ist. Sie unterliegt besonderen rechtlichen Anforderungen.
  5. Zweigniederlassung oder Tochtergesellschaft: Einwanderer können auch eine Zweigniederlassung (Sucursal) oder eine Tochtergesellschaft (Filial) eines ausländischen Unternehmens in Peru gründen. Diese Unternehmensformen ermöglichen es, die Geschäftstätigkeit des ausländischen Unternehmens in Peru fortzusetzen.
  6. Kooperativen: Kooperativen sind in Peru als Genossenschaftsunternehmen weit verbreitet. Sie werden von einer Gruppe von Personen gegründet, die ähnliche geschäftliche Interessen haben.
Visa

Für das Auswandern nach Peru gibt es verschiedene Arten von Visa und Aufenthaltsgenehmigungen für Ausländer. Hier sind einige der häufigsten Visa-Optionen:

  1. Touristenvisum (Visa de Turista): Dieses Visum erlaubt es Ausländern, vorübergehend in Peru zu bleiben, um das Land zu bereisen oder Urlaub zu machen. Es hat in der Regel eine begrenzte Gültigkeitsdauer.
  2. Arbeitsvisum (Visa de Trabajo): Ein Arbeitsvisum ist erforderlich, wenn Sie in Peru arbeiten möchten. Dieses Visum wird normalerweise von einem peruanischen Arbeitgeber beantragt, der einen ausländischen Arbeitnehmer einstellen möchte.
  3. Investorenvisum (Visa de Inversionista): Wenn Sie planen, in Peru zu investieren oder ein Unternehmen zu gründen, können Sie ein Investorenvisum beantragen. Dafür müssen Sie in der Regel eine bestimmte Summe in das Land investieren.
  4. Familienzusammenführungsvisum (Visa de Reagrupamiento Familiar): Wenn Sie Familienangehörige in Peru haben, können Sie ein Visum zur Familienzusammenführung beantragen, um bei ihnen zu leben.
  5. Studentenvisum (Visa de Estudiante): Wenn Sie in Peru studieren möchten, können Sie ein Studentenvisum beantragen. Sie müssen eine Zulassung von einer anerkannten Bildungseinrichtung in Peru vorweisen.
  6. Rentner- oder Rentner-Visum (Visa de Jubilado o Rentista): Für Rentner, die ein Einkommen aus ihrer Rente oder anderen Einnahmen haben, steht die Option eines Rentner-Visums zur Verfügung. Dieses Visum ermöglicht es, in Peru zu leben, ohne dort zu arbeiten.
  7. Künstler- und Kulturarbeiter-Visum (Visa de Artista y Trabajador Cultural): Personen, die in den Bereichen Kunst und Kultur tätig sind, können ein spezielles Visum beantragen, um in Peru zu arbeiten und sich künstlerisch zu betätigen.
  8. Diplomatenvisum (Visa Diplomático): Dieses Visum gilt für Diplomaten, die im Auftrag ihres Landes in Peru tätig sind.
Sicherheit im Land

Die Sicherheit in Peru kann je nach Region und Stadt variieren, daher ist es wichtig, die aktuellen Reisehinweise und Sicherheitsratschläge von offiziellen Quellen wie dem Auswärtigen Amt Ihres Heimatlandes oder der Botschaft von Peru in Ihrem Land zu konsultieren. Hier sind einige wichtige Informationen zur Sicherheit in Peru:

  1. Kriminalität: In Peru gibt es Städte und Regionen mit höheren Kriminalitätsraten, insbesondere in bestimmten Stadtvierteln von Großstädten. Taschendiebstahl, Raubüberfälle und andere Arten von Kleinkriminalität können in einigen Gebieten vorkommen. Es ist ratsam, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wie das Tragen von Wertsachen in sicheren Taschen und das Vermeiden des Tragens von teurem Schmuck.
  2. Reisen in ländlichen Gebieten: In abgelegenen und ländlichen Gebieten Perus können die Sicherheitsbedingungen weniger vorhersehbar sein. Es ist wichtig, sich vor einer Reise in entlegene Regionen über die aktuellen Bedingungen und mögliche Risiken zu informieren.
  3. Verkehrssicherheit: Der Verkehr in Peru kann chaotisch sein, und Verkehrsunfälle sind häufig. Wenn Sie ein Fahrzeug mieten oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Es wird empfohlen, die Verkehrsregeln zu beachten und auf die Straßenverhältnisse zu achten.
  4. Naturkatastrophen: Peru ist anfällig für Naturkatastrophen wie Erdbeben und Überschwemmungen. Informieren Sie sich über die lokalen Sicherheitsvorkehrungen und Verhaltensrichtlinien in Bezug auf Naturkatastrophen.
  5. Gesundheit: In einigen Regionen Perus können Gesundheitsrisiken auftreten, wie beispielsweise in Bezug auf Infektionskrankheiten. Es ist wichtig, sich vor Reiseantritt über notwendige Impfungen und Gesundheitsvorsorge zu informieren.

Trotz dieser Sicherheitsaspekte ist Peru ein wunderschönes Land mit einer reichen Kultur und vielen Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt. Es ist allerdings ratsam sich vor dem Auswandern die offiziellen Sicherheitshinweise und Warnungen anzusehen, wir verweisen hierfür auf das Auswärtige Amt: Sicherheitshinweise Peru.

Compare listings

Vergleichen