Auswandern nach Singapur

⇒ Kultur von Singapur

⇒ Klima

⇒ Sprache

⇒ Schulsystem von Singapur

⇒ Gesundheitssystem

⇒ Impfungen und Ärztliche Nachweise

⇒ Steuersystem

⇒ Wirtschaft

⇒ Preise nach Index

⇒ Immobilien

⇒ Unternehmensgründung

⇒ Visa

⇒ Sicherheit

 

⇒ ZUR ÜBERSICHT ⇐

Kultur von Singapur

Die Kultur von Singapur ist vielfältig und spiegelt die ethnische Vielfalt und Geschichte des Landes wider. Hier sind einige Merkmale der singapurischen Kultur:

  1. Multikulturalismus: Singapur ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen, darunter Malaien, Chinesen, Inder und viele andere ethnische Gruppen. Diese Vielfalt hat zur Entstehung einer kulturell reichen Gesellschaft beigetragen.
  2. Religiöse Vielfalt: Singapur ist auch religiös vielfältig, und die Menschen praktizieren eine Vielzahl von Religionen, darunter Buddhismus, Christentum, Islam, Hinduismus und andere.
  3. Esskultur: Die singapurische Küche ist berühmt und umfasst eine große Auswahl an Gerichten aus verschiedenen kulinarischen Traditionen, darunter Hainanese Chicken Rice, Char Kway Teow und Laksa. Die Hawker Centers, eine Art von Straßenküchen, sind beliebte Orte, um lokale Gerichte zu probieren.
  4. Feste und Feiern: Singapur feiert eine Vielzahl von Festivals, darunter das chinesische Neujahr, das hinduistische Deepavali, das muslimische Hari Raya Puasa und das buddhistische Vesakfest. Diese Feiern tragen zur kulturellen Vielfalt bei.
  5. Respekt vor Tradition und Moderne: Singapur hat sich rasant entwickelt und ist heute ein wirtschaftliches Zentrum. Dennoch legt die Gesellschaft großen Wert auf Traditionen und Bräuche. Dies spiegelt sich in der Architektur, den Festen und der Lebensweise der Menschen wider.
  6. Sauberkeit und Ordnung: Singapur ist bekannt für seine Sauberkeit und Ordnung. Die Einhaltung der Regeln und Gesetze ist ein wichtiger Teil der Kultur.
  7. Künstlerische Ausdrucksformen: Singapur fördert die Kunst und Kultur, und es gibt eine blühende Kunstszene, die Musik, Theater, Tanz und bildende Kunst umfasst.
  8. Bildung: Singapur hat ein hoch angesehenes Bildungssystem, das dazu beiträgt, die Werte von Bildung und Wissen in der Gesellschaft zu fördern.
  9. Gastfreundschaft: Singapurer sind oft für ihre Gastfreundschaft und Höflichkeit bekannt. Besucher werden oft herzlich empfangen und fühlen sich willkommen.
Die Landschaft in Singapur

Das Klima spielt beim Auswandern nach Singapur eine grosse Rolle

Singapur hat ein tropisches Klima, das das ganze Jahr über warm und feucht ist. Hier sind die Hauptmerkmale des Klimas in Singapur:

  1. Hohe Temperaturen: Die Temperaturen in Singapur sind das ganze Jahr über hoch. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 25°C und 31°C (77°F – 88°F).
  2. Hohe Luftfeuchtigkeit: Singapur ist sehr feucht, mit einer durchschnittlichen relativen Luftfeuchtigkeit von etwa 84%.
  3. Ganzjährige Niederschläge: Singapur hat keine ausgeprägten Jahreszeiten, sondern erlebt das ganze Jahr über Niederschläge. Es gibt zwei Hauptmonsunzeiten: den Nordost-Monsun von Dezember bis März und den Südwest-Monsun von Juni bis September. Während dieser Perioden kann es zu starken Regenfällen und Gewittern kommen.
  4. Häufige Wolken und Gewitter: Die Himmelsbedeckung ist in Singapur oft bewölkt, insbesondere während der Regenzeit. Gewitter sind ebenfalls häufig.
  5. Keine extremen Temperaturschwankungen: Aufgrund seiner Nähe zum Äquator hat Singapur keine ausgeprägten Jahreszeiten oder extreme Temperaturschwankungen. Die Temperaturen bleiben das ganze Jahr über relativ konstant.
  6. Sichtbarkeit: Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit kann die Sicht in Singapur manchmal eingeschränkt sein.

Sprache

In Singapur werden mehrere Sprachen gesprochen, was die kulturelle Vielfalt des Landes widerspiegelt. Die vier Amtssprachen Singapurs sind:

  1. Malaiisch: Das ist die Nationalsprache von Singapur und eine der Amtssprachen. Es ist die Sprache, auf der das Nationalhymnen-Lied “Majulah Singapura” (Fortschreiten, Singapur) basiert.
  2. Englisch: Englisch ist eine der vier Amtssprachen und dient als Arbeitssprache in vielen Bereichen, einschließlich Bildung, Wirtschaft und Regierung. Die meisten Singapurer sind zweisprachig und sprechen Englisch als Teil ihrer Schulbildung.
  3. Mandarin-Chinesisch: Mandarin ist eine der Amtssprachen und wird von der chinesischen Gemeinschaft in Singapur gesprochen. Es ist die häufigste chinesische Variante in Singapur, aber es werden auch andere chinesische Dialekte wie Hokkien, Teochew, Cantonese und Hakka gesprochen.
  4. Tamil: Tamil ist eine der Amtssprachen und wird von der tamilischen Gemeinschaft in Singapur gesprochen. Es ist eine wichtige Sprache im Bildungssystem und in der Kultur der tamilischen Gemeinschaft.

Darüber hinaus werden in Singapur viele weitere Sprachen und Dialekte gesprochen, darunter Hokkien, Teochew, Cantonese, Hakka, Punjabi und andere. Diese Vielfalt an Sprachen spiegelt die multikulturelle Gesellschaft Singapurs wider, die aus verschiedenen ethnischen Gruppen besteht, darunter Malaien, Chinesen, Inder und viele andere. Englisch dient jedoch oft als gemeinsame Verkehrssprache, die von den meisten Singapurern verstanden wird.

Schulsystem von Singapur

Für das Auswandern nach Singapur mit der Familie spielt das Schulsystem natürlich eine große Rolle:

Das Bildungssystem in Singapur gilt als eines der besten der Welt und wird oft für seine hohe Qualität und seinen Fokus auf akademische Exzellenz gelobt. Hier sind einige wichtige Merkmale des Schulsystems in Singapur:

  1. Bildungsstruktur: Das Bildungssystem in Singapur ist in mehrere Stufen unterteilt. Es beginnt mit der Grundschulbildung, gefolgt von der Sekundarschulbildung und schließlich dem Hochschul- oder Universitätsstudium.
  2. Grundschulbildung: Die Grundschulbildung in Singapur dauert sechs Jahre und ist obligatorisch. Sie beginnt im Alter von etwa sieben Jahren und endet mit der Grundschulabschlussprüfung, der Primary School Leaving Examination (PSLE).
  3. Sekundarschulbildung: Nach der Grundschulbildung folgt die Sekundarschulbildung, die in zwei Zyklen unterteilt ist. Der erste Zyklus dauert vier Jahre und führt zu den Singapore-Cambridge GCE O-Level-Prüfungen. Der zweite Zyklus dauert zwei Jahre und führt zu den Singapore-Cambridge GCE A-Level-Prüfungen oder anderen beruflichen Qualifikationen.
  4. Hochschulbildung: Singapur verfügt über mehrere, erstklassige Hochschulen und Universitäten. Die National University of Singapore (NUS) und die Nanyang Technological University (NTU) gehören zu den renommiertesten. Das Land zieht auch internationale Studierende an, da es eine Vielzahl von Studiengängen in Englisch anbietet.
  5. Lehrplan: Der Lehrplan in Singapur ist anspruchsvoll und betont Mathematik und Naturwissenschaften, was zu den guten Leistungen der Schüler in internationalen Vergleichstests wie der PISA-Studie geführt hat. Der Lehrplan wird jedoch ständig überarbeitet, um eine ganzheitlichere Bildung zu fördern.
  6. Sprachen: Englisch ist die Hauptsprache des Unterrichts, aber Singapurer lernen auch ihre Muttersprache (z. B. Mandarin, Malay oder Tamil) als zweite Sprache und eine dritte Sprache als Wahlfach.
  7. Leistungsprüfungen: In Singapur werden regelmäßig Leistungsprüfungen durchgeführt, um den Fortschritt der Schüler zu überwachen. Die PSLE, O-Level und A-Level sind einige der wichtigsten Prüfungen.
  8. Schulsport und außerschulische Aktivitäten: Das Bildungssystem in Singapur legt Wert auf außerschulische Aktivitäten und Schulsport, um die Entwicklung der Schüler auf sozialer und persönlicher Ebene zu fördern.

Insgesamt ist das Bildungssystem in Singapur stark auf akademische Leistung ausgerichtet und hat dazu beigetragen, das Land zu einem globalen Bildungszentrum zu machen.

Gesundheitssystem

Das Gesundheitssystem in Singapur gilt als eines der besten der Welt und ist bekannt für seine hohe Qualität, Effizienz und Zugänglichkeit. Hier sind einige wichtige Merkmale des Gesundheitssystems in Singapur:

  1. Zweistufiges Gesundheitssystem: Singapurs Gesundheitssystem ist zweistufig aufgebaut. Die erste Stufe umfasst staatliche Gesundheitseinrichtungen wie Polikliniken und öffentliche Krankenhäuser, die von der Regierung betrieben werden. Die zweite Stufe umfasst private Gesundheitseinrichtungen, darunter private Krankenhäuser und Kliniken.
  2. Zugänglichkeit: Das Gesundheitssystem in Singapur ist für die meisten Bürger und Bewohner leicht zugänglich. Die Regierung subventioniert die Gesundheitskosten und bietet finanzielle Unterstützung für einkommensschwache Familien.
  3. Medisave: Singapurer und ständige Bewohner sind verpflichtet, einen Teil ihres Einkommens in ein persönliches Medisave-Konto einzuzahlen. Dieses Konto dient dazu, medizinische Ausgaben, einschließlich Krankenhauskosten und ambulanter Behandlungen, abzudecken.
  4. Medishield Life: Dies ist ein staatlich finanziertes Krankenversicherungssystem, das die Bürger vor finanziellen Belastungen im Zusammenhang mit großen medizinischen Ausgaben schützt.
  5. Private Krankenversicherung: Viele Menschen in Singapur haben auch private Krankenversicherungen, um zusätzlichen Schutz und Zugang zu erstklassiger medizinischer Versorgung zu erhalten.
  6. Gesundheitsversorgung: Die Gesundheitsdienstleistungen in Singapur sind von hoher Qualität und umfassen eine breite Palette von medizinischen Spezialitäten. Singapur ist ein wichtiges medizinisches Tourismusziel und zieht Patienten aus der ganzen Welt an.
  7. Präventivmedizin: Das Gesundheitssystem in Singapur legt großen Wert auf Präventivmedizin und Gesundheitsvorsorge. Regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen und Impfungen sind weit verbreitet.
  8. Telemedizin: In jüngerer Zeit hat Singapur Telemedizin und digitale Gesundheitsdienste ausgebaut, um den Zugang zur medizinischen Versorgung zu erleichtern.
  9. Gesundheitsförderung: Die Regierung von Singapur investiert in Programme zur Gesundheitsförderung, um die Bürger dazu zu ermutigen, einen gesunden Lebensstil zu führen.

Insgesamt ist das Gesundheitssystem in Singapur gut organisiert, effizient und bietet eine hohe Qualität der Gesundheitsversorgung. Es hat dazu beigetragen, Singapur zu einem der gesündesten Länder der Welt zu machen was beim Gedanken an ein Auswandern nach Singapur durchaus Beachtung finden sollte.

Impfungen und Ärztliche Nachweise

Für das Auswandern nach Singapur gelten in der Regel spezifischen Impfanforderungen. Hier sind die Impfungen die für gewöhnlich empfohlen oder verlangt werden:

  1. Tetanus und Diphtherie: Eine Auffrischungsimpfung gegen Tetanus und Diphtherie wird normalerweise alle 10 Jahre empfohlen.
  2. Masern, Mumps und Röteln (MMR): Die Impfung gegen MMR wird oft für Reisende empfohlen, da diese Krankheiten in der Bevölkerung auftreten können.
  3. Hepatitis A und B: Es wird empfohlen, sich gegen Hepatitis A und B impfen zu lassen, insbesondere wenn Sie längere Zeit in Singapur bleiben oder ein erhöhtes Infektionsrisiko haben.
  4. Influenza (Grippe): Je nach Jahreszeit und aktuellen Grippeausbrüchen kann die Grippeimpfung empfohlen werden.
  5. Pneumokokkenimpfung: Dies kann für ältere Erwachsene oder Personen mit bestimmten Gesundheitszuständen empfohlen werden.
  6. Typhus: Die Typhusimpfung kann empfohlen werden, wenn Sie in ländlichen Gebieten reisen oder sich in Gegenden mit unzureichenden sanitären Einrichtungen aufhalten.
  7. Japanische Enzephalitis: Diese Impfung kann für Reisende empfohlen werden, die sich längere Zeit im Freien aufhalten oder in ländlichen Gebieten arbeiten.

Steuersystem

Singapur hat ein äußerst wettbewerbsfähiges und effizientes Steuersystem, das dazu beigetragen hat, das Land zu einem attraktiven Ziel für Unternehmen und Investoren zu machen. Hier sind einige der wichtigsten Merkmale des Steuersystems in Singapur:

  1. Einkommensteuer: Singapur hat ein progressives Einkommensteuersystem, wobei höhere Einkommen mit höheren Steuersätzen besteuert werden. Die Höchstsätze für individuelle Einkommensteuern liegen in der Regel niedriger als in vielen anderen Ländern. Es gibt auch großzügige Abzüge und Entlastungen für bestimmte Ausgaben.
  2. Körperschaftsteuer: Die Körperschaftsteuersätze in Singapur sind im internationalen Vergleich niedrig. Inländische und ausländische Unternehmen werden gleich besteuert. Es gibt auch eine Vielzahl von Steueranreizen für Unternehmen, darunter eine niedrige Körperschaftsteuer, Doppelbesteuerungsabkommen und Steuervergünstigungen für bestimmte Aktivitäten.
  3. Mehrwertsteuer (GST): Singapur erhebt eine Mehrwertsteuer, die als Goods and Services Tax (GST) bezeichnet wird. Derzeit beträgt der Standard-GST-Satz 7%, aber es gibt auch einige Artikel, die von der GST befreit sind.
  4. Steuervergünstigungen: Singapur bietet eine breite Palette von Steuervergünstigungen und Anreizen, um Investitionen und Innovationen zu fördern. Dazu gehören Forschungs- und Entwicklungszuschüsse, Investitionszuschüsse und spezielle Programme für bestimmte Branchen.
  5. Doppelbesteuerungsabkommen: Singapur hat eine umfangreiche Liste von Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) mit anderen Ländern abgeschlossen, um sicherzustellen, dass Unternehmen und Einzelpersonen nicht zweifach besteuert werden.
  6. Steueroasenstatus: Obwohl Singapur als Steueroase angesehen werden kann, hat es strenge Regeln gegen Geldwäsche und Steuerhinterziehung erlassen. Das Land hat sich internationalen Bemühungen zur Steuerehrlichkeit angeschlossen.
  7. Offshore-Gesellschaften: Singapur bietet verschiedene Arten von Unternehmen und Unternehmensstrukturen an, darunter private begrenzte Unternehmen, öffentliche begrenzte Unternehmen und Offshore-Gesellschaften. Offshore-Gesellschaften, die keine Einkünfte aus Singapur erzielen, können von vielen Steuern befreit sein.
  8. Individuelle Besteuerung für Expatriates: Expatriates, die in Singapur arbeiten, können in den Genuss spezieller steuerlicher Vergünstigungen und Entlastungen kommen.

Mögliche Steuertricks beim Auswandern nach Singapur

In Singapur gibt es legale Möglichkeiten, Steuern zu sparen, sowohl für Einzelpersonen als auch für Unternehmen. Das Land bietet eine Vielzahl von Steuervergünstigungen und Anreizen, die es Unternehmen und Einzelpersonen ermöglichen, ihre Steuerbelastung zu minimieren. Hier sind einige legale Möglichkeiten, Steuern in Singapur zu sparen:

Für Unternehmen:

  1. Forschungs- und Entwicklungszuschüsse: Unternehmen, die in Forschung und Entwicklung investieren, können von großzügigen Zuschüssen und Steuervergünstigungen profitieren. Singapur ermutigt Innovation und technologische Fortschritte.
  2. Investitionszuschüsse: Singapur bietet verschiedene Investitionszuschüsse und -anreize, um Unternehmen dazu zu ermutigen, in bestimmte Branchen oder geografische Gebiete zu investieren. Diese Zuschüsse können Investitionskosten erheblich reduzieren.
  3. Befreiung von Dividenden: Singapur besteuert Dividenden nicht erneut, die von einer Tochtergesellschaft im Ausland an ihre Muttergesellschaft in Singapur gezahlt werden, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind.
  4. Doppelbesteuerungsabkommen (DBA): Singapur hat DBAs mit vielen Ländern abgeschlossen, um sicherzustellen, dass Unternehmen nicht doppelt besteuert werden. Dies kann dazu beitragen, Steuern zu sparen, wenn Geschäfte in Ländern mit DBAs getätigt werden.

Für Einzelpersonen:

  1. Progressive Einkommensteuersätze: Die progressiven Einkommensteuersätze in Singapur bedeuten, dass niedrigere Einkommen niedrigere Steuersätze haben. Dies kann für Einzelpersonen mit niedrigerem Einkommen eine erhebliche Steuerersparnis bedeuten.
  2. Steuervergünstigungen für Familien: Singapur bietet verschiedene Steuervergünstigungen für Familien, darunter Kindergeld und Abzüge für Bildungsausgaben.
  3. Einzelheiten für Expatriates: Expatriates, die in Singapur arbeiten, können spezielle steuerliche Vergünstigungen und Entlastungen erhalten, einschließlich Abzügen für Relokationskosten und Wohnzuschüssen.
  4. Private Altersvorsorge (SRS): Das SRS ist ein spezielles Vorsorgekonto, das von der Regierung gefördert wird. Individuen können Geld in das SRS einzahlen und Steuervorteile in Anspruch nehmen.

Wirtschaft

Die Wirtschaft von Singapur gilt als eine der am stärksten entwickelten und wettbewerbsfähigsten der Welt. Sie basiert auf einer diversifizierten Mischung aus Industrie, Dienstleistungen und Handel. Hier sind einige wichtige Merkmale der singapurischen Wirtschaft:

  1. Freie Marktwirtschaft: Singapur verfolgt eine liberale Wirtschaftspolitik mit geringen Handelsbeschränkungen und einem hohen Maß an wirtschaftlicher Freiheit. Es ist bekannt für sein unternehmensfreundliches Umfeld.
  2. Dienstleistungssektor: Der Dienstleistungssektor dominiert die singapurische Wirtschaft und trägt einen erheblichen Anteil zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei. Dazu gehören Finanzdienstleistungen, Tourismus, Logistik, Bildung und Gesundheitswesen.
  3. Handel und Logistik: Singapur liegt strategisch günstig im Herzen Südostasiens und ist einer der wichtigsten Handels- und Logistikdrehkreuze der Welt. Der Hafen von Singapur ist einer der größten Containerhäfen der Welt.
  4. Hightech- und Biowissenschaften: Singapur hat beträchtliche Investitionen in Forschung und Entwicklung getätigt und sich zu einem Zentrum für Hightech- und Biowissenschaften entwickelt. Es beherbergt zahlreiche Forschungseinrichtungen und Technologieunternehmen.
  5. Finanzdienstleistungen: Singapur ist ein wichtiger Finanzdienstleistungszentrum und ein weltweit führender Standort für Private Banking, Vermögensverwaltung und Investmentbanking.
  6. Tourismus: Der Tourismussektor trägt erheblich zur Wirtschaft bei. Singapur zieht Besucher mit seinen kulturellen Sehenswürdigkeiten, luxuriösen Resorts, Einkaufsmöglichkeiten und kulinarischen Erlebnissen an.
  7. Multikulturelle Arbeitskräfte: Singapur hat eine vielfältige und gut ausgebildete Belegschaft aus verschiedenen Teilen der Welt angezogen, was zur wirtschaftlichen Dynamik des Landes beiträgt.
  8. Stabile politische Umgebung: Singapur ist politisch stabil und hat eine günstige Geschäftsumgebung, die ausländische Investoren anzieht.
  9. Staatliche Unterstützung: Die singapurische Regierung unterstützt aktiv Unternehmensgründungen und Investitionen durch Steuervergünstigungen, Subventionen und Anreize.

Insgesamt ist Singapur für seine offene Wirtschaft, wirtschaftliche Stabilität und Innovationskraft bekannt. Es hat sich zu einem wichtigen globalen Wirtschaftszentrum entwickelt und bietet Chancen für Unternehmen und Fachkräfte aus aller Welt.

Auswandern nach Singapur für Unternehmen sehr interessant

Preise nach Index

Auch in einer der weltweit stärksten Wirtschaften wie, der Singapurs, können sich Preise schnell ändern und stark von Region zu Region variieren, daher verweisen wir hier auf die Webseite Cost of Living. Diese Webseite aktualisiert die Angaben ständig, sodass Sie immer auf dem neuesten Stand sind.  

Immobilien

Als Einwanderer in Singapur haben Sie die Möglichkeit, Immobilien zu kaufen oder zu mieten. Singapur verfügt über einen gut entwickelten Immobilienmarkt, der sowohl Wohn- als auch Gewerbeimmobilien umfasst. Hier sind einige wichtige Informationen:

  1. Immobilienkauf: Ausländische Staatsangehörige dürfen in Singapur bestimmte Immobilien kaufen, müssen jedoch die von der Regierung festgelegten Vorschriften und Beschränkungen beachten. Beispielsweise können Ausländer Eigentumswohnungen in bestimmten Gebäuden und Wohnanlagen erwerben, ohne eine spezielle Genehmigung zu benötigen. Für den Kauf von Land und Landed Property (wie Einfamilienhäuser) gelten jedoch strengere Vorschriften, und Sie müssen eine Genehmigung von der Land Authority of Singapore (LTA) einholen.
  2. Immobilienmiete: Das Mieten von Immobilien in Singapur ist für Expatriates eine gängige Option. Es gibt eine breite Palette von Mietobjekten, darunter Wohnungen, Apartments, Häuser und Gewerbeimmobilien. Die Mietpreise variieren je nach Lage, Größe und Ausstattung der Immobilie. Es ist wichtig, einen Mietvertrag abzuschließen, der die Bedingungen und Verpflichtungen beider Parteien klar festlegt.
  3. Kosten: Beachten Sie, dass der Immobilienmarkt in Singapur als teuer gilt, insbesondere in zentralen Lagen. Neben dem Kaufpreis oder der Miete müssen Sie auch zusätzliche Kosten wie Grundsteuern, Wartungskosten und gegebenenfalls Maklergebühren berücksichtigen.
  4. Arbeitserlaubnis: Wenn Sie in Singapur arbeiten möchten, benötigen Sie normalerweise eine Arbeitserlaubnis. Dies ist wichtig, da einige Arten von Immobilienkauf- und Mietverträgen an den beruflichen Status gebunden sein können.

5. Rechtliche Beratung: Es wird empfohlen, sich vor dem Kauf oder der Anmietung von Immobilien in Singapur von einem Immobilienmakler oder Anwalt beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass Sie alle rechtlichen Anforderungen verstehen und einhalten.

Unternehmensgründung

Als Einwanderer in Singapur können Sie ein Unternehmen gründen. Singapur hat eine der unternehmerfreundlichsten Umgebungen der Welt und erleichtert es Ausländern, Geschäfte zu gründen und zu betreiben. Hier sind einige wichtige Informationen:

  1. Geschäftslizenz: Die Art des Unternehmens, das Sie gründen möchten, kann die Art der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen beeinflussen. Einige Branchen erfordern spezielle Genehmigungen von Regierungsbehörden.
  2. Mindestkapitalanforderungen: In den meisten Fällen gibt es in Singapur keine Mindestkapitalanforderungen für die Gründung eines Unternehmens. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Unternehmen mit einem symbolischen Betrag/ Kapital gründen können.
  3. Visum: Um ein Unternehmen in Singapur zu gründen und zu leiten, benötigen Sie normalerweise ein Arbeitsvisum oder ein Unternehmervisum. Es gibt verschiedene Visaoptionen, die auf Ihre berufliche Situation zugeschnitten sind.
  4. Unterstützung: Die Regierung von Singapur bietet umfangreiche Unterstützung für Unternehmer, einschließlich steuerlicher Anreize und Förderprogramme für Start-ups.

Der Prozess zur Gründung eines Unternehmens in Singapur ist in der Regel effizient und transparent.

Unternehmensformen

Als Einwanderer in Singapur haben Sie verschiedene Optionen für die Gründung eines Unternehmens. Hier sind die häufigsten Unternehmensformen, die Sie wählen können:

  1. Private Limited Company (Pte Ltd): Dies ist die beliebteste Unternehmensform in Singapur und bietet den Vorteil, dass das persönliche Vermögen der Aktionäre in der Regel vor Unternehmensschulden geschützt ist. Eine Pte Ltd muss mindestens einen Direktor (der ein Singapurer Resident sein muss) und einen Aktionär haben. Sie können 100%iger ausländischer Aktionär sein.
  2. Limited Liability Partnership (LLP): Bei einer LLP haften die Partner nur in begrenztem Umfang für die Schulden des Unternehmens. Es gibt keine Beschränkungen für ausländische Partner. Sie müssen jedoch mindestens einen in Singapur ansässigen Partner haben.
  3. Einzelunternehmung: Als Einwanderer können Sie auch ein Einzelunternehmen gründen. Bei dieser Option haften Sie persönlich für die Schulden des Unternehmens. Dies ist die einfachste und kostengünstigste Unternehmensform.
  4. Niederlassung oder Repräsentanzbüro: Wenn Sie bereits ein etabliertes ausländisches Unternehmen haben, können Sie in Singapur eine Niederlassung oder ein Repräsentanzbüro eröffnen. Dies erlaubt es Ihnen, Geschäfte in Singapur zu tätigen, ohne eine separate juristische Einheit zu gründen.
  5. Tochtergesellschaft: Wenn Ihr ausländisches Unternehmen in Singapur tätig sein soll, können Sie eine Tochtergesellschaft gründen. Diese ist rechtlich von der Muttergesellschaft getrennt und unterliegt den Singapurer Gesetzen.
Visa

Für das Auswandern nach Singapur, stehen verschiedene Visaoptionen zur Verfügung, abhängig von Ihrem Einwanderungsgrund und Ihren persönlichen Umständen. Hier sind einige der häufigsten Visa, die für die Einwanderung nach Singapur genutzt werden:

  1. Employment Pass (EP): Dieses Visum richtet sich an ausländische Fachkräfte, Manager und Führungskräfte, die in Singapur arbeiten möchten. Ein in Singapur ansässiges Unternehmen muss Sie für dieses Visum sponsorn. Die Anforderungen hängen von Ihrem Qualifikationsniveau und Ihrem monatlichen Gehalt ab.
  2. S Pass: Das S Pass-Visum richtet sich an ausländische Arbeitskräfte mit mittlerem Qualifikationsniveau. Auch hier benötigen Sie einen Arbeitgeber in Singapur, der Sie sponsort. Die Anforderungen umfassen Qualifikationen, Erfahrung und ein bestimmtes Mindestgehalt.
  3. Entrepreneur Pass (EntrePass): Wenn Sie vorhaben, in Singapur ein eigenes Unternehmen zu gründen oder zu führen, können Sie das EntrePass-Visum beantragen. Dies erfordert, dass Sie ein Unternehmen registrieren und bestimmte Anforderungen an Investitionen und Geschäftspläne erfüllen.
  4. Dependant Pass: Wenn Sie bereits in Singapur arbeiten und ein Employment Pass oder S Pass besitzen, können Ihre Ehepartner und minderjährigen Kinder einen Dependant Pass beantragen, um in Singapur zu leben.
  5. Permanent Resident (PR): Das PR-Visum ermöglicht es ausländischen Staatsangehörigen, dauerhaft in Singapur zu leben und zu arbeiten. Dies erfordert in der Regel, dass Sie bereits einige Zeit in Singapur gelebt und gearbeitet haben, bevor Sie sich bewerben können.
  6. Long-Term Visit Pass (LTVP): Dieses Visum richtet sich an Familienmitglieder von Inhabern eines Employment Pass, S Pass oder EntrePass, die in Singapur arbeiten. Es ermöglicht den Familienmitgliedern, in Singapur zu leben und zu arbeiten.
  7. Student Pass: Wenn Sie beabsichtigen, in Singapur zu studieren, können Sie einen Student Pass beantragen. Dies erlaubt Ihnen, in Singapur zu studieren und unter bestimmten Bedingungen auch Teilzeit zu arbeiten.
Sicherheit im Land

Singapur wird oft als eines der sichersten Länder der Welt angesehen. Das Land hat niedrige Kriminalitätsraten, eine effiziente Polizei und strenge Gesetze, die zur Sicherheit der Bürger und Besucher beitragen. Hier sind einige Gründe, warum Singapur als sicher gilt:

  1. Strenge Gesetze und Durchsetzung: Singapur hat strenge Gesetze und Regelungen, die auf verschiedene Vergehen wie Drogenbesitz, Vandalismus und Diebstahl hohe Strafen verhängen. Diese klaren Gesetze und ihre strikte Durchsetzung tragen zur Abschreckung bei.
  2. Effektive Polizei: Die singapurische Polizei gilt als hochprofessionell und effektiv. Sie patrouilliert regelmäßig in den Straßen und sorgt für die Sicherheit der Bürger und Besucher.
  3. Niedrige Kriminalitätsraten: Singapur verzeichnet niedrige Kriminalitätsraten im Vergleich zu vielen anderen Ländern. Raubüberfälle und gewaltsame Verbrechen sind selten.
  4. Saubere und gut beleuchtete Straßen: Die öffentlichen Bereiche in Singapur sind in der Regel gut beleuchtet, sauber und sicher, auch nachts.
  5. Sicherer öffentlicher Verkehr: Der öffentliche Verkehr in Singapur, einschließlich Busse und die Mass Rapid Transit (MRT) U-Bahn, ist sicher und gut gewartet.
  6. Geringe Korruption: Singapur hat einen hohen Standard in Bezug auf Integrität und wenig Korruption. Dies trägt zur Sicherheit bei, da öffentliche Institutionen vertrauenswürdig sind.

Trotzdem ist es immer empfehlenswert sich mit den offiziellen Empfehlungen und Warnungen auseinanderzusetzten, wir verweisen hierbei auf die Angaben des Auswärtigen Amtes: Sicherheitshinweise Singapur.

Compare listings

Vergleichen