Auswandern nach Portugal

⇒ Kultur

⇒ Klima

⇒ Sprache

⇒ Schulsystem in Bulgarien

⇒ Gesundheitssystem

⇒ Impfungen und Ärztliche Nachweise

⇒ Steuersystem

⇒ Wirtschaft

⇒ Preise nach Index

⇒ Immobilien

⇒ Unternehmensgründung

⇒ Visa

⇒ Sicherheit

⇒ Deutsche Vertretungen

⇔ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT⇔

Einblick in die Kultur Portugals

Portugal, ein Land von atemberaubender Schönheit und reicher Geschichte, hat sich zu einem immer beliebteren Ziel für ein Auswandern nach Portugal aus der ganzen Welt entwickelt. Mit seiner faszinierenden Kultur, warmem Klima, köstlicher Küche und gastfreundlichen Menschen zieht Portugal Menschen magisch an, die ihren Lebensstil verändern und eine neue Heimat finden möchten. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen nach Portugal auszuwandern, so ist es wichtig die kulturellen Aspekte des Landes zu verstehen, um Ihr neues Leben bestmöglich anzupassen und zu genießen.

Die portugiesische Gastfreundschaft und Gemeinschaft

Eines der bemerkenswertesten Merkmale der portugiesischen Kultur ist die außergewöhnliche Gastfreundschaft der Menschen. Die Portugiesen sind bekannt dafür, herzlich und einladend zu sein, und sie nehmen gerne neue Leute in ihre Gemeinschaft auf. Egal ob es sich um Nachbarn, Kollegen oder sogar Fremde handelt, in Portugal gibt es ein starkes Gefühl der Zusammengehörigkeit und Unterstützung. Dies kann für Auswanderer besonders hilfreich sein, die sich in einem neuen Land niederlassen und sich schnell heimisch fühlen möchten.

Traditionen und Festivals

Portugal hat eine reiche kulturelle Tradition, die bis in die Vergangenheit zurückreicht. Viele der alten Bräuche und Traditionen werden noch heute gepflegt. Ein Beispiel dafür sind die typischen Feste, wie die “Festa dos Santos Populares” im Juni, bei der ganz Portugal auf den Straßen feiert. Diese traditionellen Feste bieten eine wunderbare Gelegenheit, die portugiesische Kultur aus erster Hand zu erleben und in die Gemeinschaft einzutauchen.

Essen und Trinken

Portugiesische Küche ist köstlich und vielfältig. Bekannt für seine frischen Meeresfrüchte, schmackhaften Pasteten und köstlichen Desserts, wird Essen in Portugal als soziales Ereignis betrachtet. Die Menschen nehmen sich Zeit zum Essen, genießen es in Gesellschaft von Familie und Freunden und tauschen Geschichten aus. Die portugiesische Kultur schätzt das Essen als einen wichtigen Bestandteil des täglichen Lebens, und es wird erwartet, dass man sich in den kulinarischen Genüssen des Landes engagiert.

Das entspannte Leben

Die portugiesische Kultur ist geprägt von einem entspannten Lebensstil, der oft als “saudade” beschrieben wird – ein Begriff, der ein tiefes Gefühl der Nostalgie und Sehnsucht beinhaltet. In Portugal ist es üblich, das Leben in vollen Zügen zu genießen, sich Zeit für Familie und Freunde zu nehmen und die kleinen Freuden des Alltags zu schätzen. Dieser entspannte Lebensstil kann für Menschen, die aus hektischen Umgebungen kommen, besonders anziehend sein.

Respekt vor Tradition und Geschichte

Die Portugiesen haben eine starke Verbindung zu ihrer Geschichte und ihren Traditionen. Es gibt eine tiefe Wertschätzung für die Vergangenheit, die sich in der Architektur, den Denkmälern und der Kunst des Landes widerspiegelt. Portugal ist stolz auf sein kulturelles Erbe und seine einzigartige Identität, was auch Auswanderern helfen kann, ein tieferes Verständnis für die Menschen und die Kultur des Landes zu entwickeln.

Klima

Das Klima in Portugal variiert je nach Region, aber insgesamt kann das Land als mediterran bis subtropisch beschrieben werden. Portugal hat aufgrund seiner Lage an der Westküste der Iberischen Halbinsel und des Einflusses des Atlantischen Ozeans ein einzigartiges Klima, das sich von den meisten anderen Ländern auf der gleichen Breitengradlinie unterscheidet.

Im Allgemeinen lässt sich das Klima in Portugal in drei Hauptregionen einteilen:

  1. Nördliches Portugal: In dieser Region, zu der Städte wie Porto gehören, ist das Klima gemäßigt mit feuchten, milden Wintern und warmen, trockeneren Sommern. Die Niederschläge sind das ganze Jahr über gut verteilt, aber sie sind in den Wintermonaten etwas häufiger.
  2. Zentrales Portugal: Diese Region, in der sich die Hauptstadt Lissabon befindet, hat ein mediterranes Klima. Die Sommer sind heiß und trocken, während die Winter mild sind. Die Niederschlagsmengen sind im Vergleich zum Norden etwas geringer, und die Regenzeit konzentriert sich hauptsächlich auf den späten Herbst und Winter.
  3. Südliches Portugal: Der Süden Portugals, einschließlich der Algarve-Region, hat ein subtropisches Klima. Hier sind die Sommer heiß und trocken, mit Temperaturen, die oft die 30-Grad-Marke überschreiten. Die Winter sind ebenfalls mild, und Regen ist während dieser Zeit eher selten.

Das milde Klima Portugals, insbesondere an der Algarve, macht das Land zu einem beliebten Ziel für Sonnenanbeter und Touristen, die das ganze Jahr über angenehme Temperaturen suchen. Es bietet auch eine reiche Vielfalt an Landschaften, von den grünen Hügeln im Norden bis zu den goldenen Sandstränden im Süden.

Allerdings sollte beachtet werden, dass Portugal in den Sommermonaten unter Hitzewellen leiden kann, die mitunter zu Trockenheit und erhöhter Waldbrandgefahr führen. In den Wintermonaten kann es in den bergigen Gebieten des Nordens und Zentrums Portugals zu niedrigen Temperaturen und gelegentlichem Schneefall kommen.

Generell ist das Klima in Portugal jedoch angenehm und ermöglicht es den Menschen, das Leben im Freien zu genießen und die Vielzahl kultureller und natürlicher Schätze des Landes das ganze Jahr über zu erkunden.

Sprache

In Portugal wird hauptsächlich Portugiesisch gesprochen, und es ist die offizielle Landessprache. Portugiesisch ist eine romanische Sprache, die eng mit Spanisch, Italienisch und Französisch verwandt ist. Es wird von nahezu allen Einwohnern Portugals als Muttersprache gesprochen und ist die primäre Sprache in Bildungseinrichtungen, Regierungsinstitutionen, Medien und im Geschäftsleben.

Portugiesisch ist auch die vorherrschende Sprache in den ehemaligen portugiesischen Kolonien, einschließlich Brasilien, Angola, Mosambik, Kap Verde und anderen Ländern, in denen es als Amtssprache verwendet wird.

Obwohl Portugiesisch die dominierende Sprache ist, gibt es in einigen Regionen Portugals auch regionale Dialekte und Sprachvarianten. Ein Beispiel dafür ist das Mirandês, eine anerkannte regionale Minderheitensprache, die im Nordosten des Landes, insbesondere in der Region Miranda do Douro, gesprochen wird. Es ist die zweite offizielle Sprache in dieser Region.

In Touristenregionen, insbesondere an der Algarve und in größeren Städten wie Lissabon und Porto, ist Englisch als Fremdsprache weit verbreitet und wird von vielen Menschen, vor allem im Tourismussektor, gesprochen. In touristischen Gebieten werden oft auch andere Sprachen wie Spanisch, Französisch oder Deutsch verstanden, da Portugal ein beliebtes Reiseziel für Menschen aus der ganzen Welt ist.

Wenn Sie jedoch vorhaben in Portugal zu leben oder zu arbeiten, ist es hilfreich und respektvoll, die portugiesische Sprache zu lernen, da dies Ihnen eine bessere Integration in die Gesellschaft ermöglicht.

Schul- und Bildungssystem in Portugal

In Portugal gibt es ein öffentliches Bildungssystem, das kostenlos und obligatorisch ist. Das Schulsystem ist in verschiedene Bildungsstufen unterteilt und orientiert sich an den europäischen Bildungsstandards. Hier sind die wichtigsten Bildungsstufen im portugiesischen Schulsystem:

  1. Vorschule (Educação Pré-Escolar): Die Vorschulbildung ist für Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren vorgesehen, ist jedoch nicht verpflichtend. Die Vorschulen bieten frühkindliche Bildung und Betreuung an, die darauf abzielt, die kognitive, soziale und emotionale Entwicklung der Kinder zu fördern und sie auf die Grundschule vorzubereiten.
  2. Grundschule (Ensino Básico): Die Grundschulbildung in Portugal ist obligatorisch und dauert neun Jahre. Sie ist in drei Zyklen unterteilt:

Zyklus (1. bis 4. Klasse): In diesem Zyklus erhalten die Schülerinnen und Schüler eine grundlegende Bildung in verschiedenen Fächern wie Portugiesisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Geschichte, Geographie und Fremdsprachen.

Zyklus (5. bis 6. Klasse): Im zweiten Zyklus wird das Curriculum erweitert, um die Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen des höheren Zyklen vorzubereiten.

Zyklus (7. bis 9. Klasse): Der dritte Zyklus ist stärker fachlich orientiert und bereitet die Schülerinnen und Schüler auf den Abschluss der Grundschule vor.

  1. Sekundarschule (Ensino Secundário): Die Sekundarschulbildung ist ebenfalls obligatorisch und dauert drei Jahre (10. bis 12. Klasse). Die Schülerinnen und Schüler können zwischen verschiedenen Schwerpunkten wählen, je nach ihren Interessen und Karrierezielen. Die wichtigsten Schwerpunkte sind Kunst, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften und Sprachen. Am Ende der Sekundarschule absolvieren die Schülerinnen und Schüler eine nationale Abschlussprüfung, die entscheidend für ihren Zugang zu Hochschulbildung ist.
  2. Hochschulbildung: Nach Abschluss der Sekundarschule haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eine Hochschulbildung zu absolvieren. Portugal verfügt über mehrere Universitäten und Fachhochschulen, die eine breite Palette von Studiengängen anbieten.

Es ist erwähnenswert, dass das portugiesische Bildungssystem in den letzten Jahren Verbesserungen erfahren hat, um den Bildungsstandards internationaler Normen anzupassen. Die Bildung ist in Portugal ein wichtiges Anliegen, und das Land bemüht sich, eine qualitativ hochwertige Bildung für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglich zu machen.

Onlineschule und Homeschooling

Onlineschule: Onlineschule wird in Portugal als “Ensino à Distância” bezeichnet. Es ermöglicht Schülern, Bildungsinhalte über das Internet oder andere digitale Plattformen zu empfangen, anstatt physisch in der Schule anwesend zu sein. Der Fernunterricht kann in bestimmten Situationen angewendet werden, z. B. bei außergewöhnlichen Umständen wie einer Pandemie oder bei Schülern mit speziellen Bedürfnissen, die aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage sind, die Schule zu besuchen.

Während des Ausbruchs der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 wurde der Onlineunterricht in Portugal weit verbreitet eingesetzt um den Schülern den Zugang zur Bildung zu ermöglichen, während die Schulen physisch geschlossen waren.

Homeschooling: In Portugal ist Homeschooling, auch als “Ensino Doméstico” bekannt, eine rechtlich anerkannte Form der Bildung, die es Eltern erlaubt, ihre Kinder zu Hause zu unterrichten, anstatt sie in die öffentliche oder private Schule zu schicken. Allerdings ist Homeschooling nicht automatisch erlaubt und unterliegt strengen Voraussetzungen:

  • Die Eltern müssen einen Antrag auf Homeschooling bei den zuständigen Bildungsbehörden stellen und eine Genehmigung erhalten.
  • Die Eltern müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, um das Homeschooling durchzuführen. Dazu gehört in der Regel ein gewisses Bildungsniveau oder die Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Tutor.
  • Die Bildungsbehörden überprüfen regelmäßig den Fortschritt der Schülerinnen und Schüler, die zu Hause unterrichtet werden, um sicherzustellen, dass die Bildungsstandards eingehalten werden.

Homeschooling ist in Portugal nicht weit verbreitet und wird oft von Eltern in Anspruch genommen, die eine alternative pädagogische Methode für ihre Kinder suchen oder die sich mit den bestehenden Schulen nicht zufrieden fühlen.

Gesundheitssystem in Portugal

Das Gesundheitssystem in Portugal wird von der Regierung durch das Nationale Gesundheitssystem (Serviço Nacional de Saúde, SNS) verwaltet und bietet eine umfassende Gesundheitsversorgung für alle Bürgerinnen und Bürger des Landes. Es ist ein öffentliches Gesundheitssystem, das darauf abzielt, medizinische Dienstleistungen zugänglich und bezahlbar zu machen.

Gesundheitsversorgung für Einheimische: Für die portugiesischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger ist der Zugang zum Gesundheitssystem in der Regel kostenlos oder zu sehr geringen Kosten. Das SNS deckt eine Vielzahl von Gesundheitsdienstleistungen ab, einschließlich ärztlicher Untersuchungen, Krankenhausaufenthalten, Notfallbehandlungen, Impfungen und präventiven Maßnahmen.

Einwohner, die in das portugiesische Sozialversicherungssystem einzahlen, haben normalerweise vollen Zugang zur Gesundheitsversorgung, während Arbeitslose und Personen mit niedrigem Einkommen möglicherweise eine reduzierte Eigenbeteiligung für bestimmte Dienstleistungen zahlen müssen.

Gesundheitsversorgung für Einwanderer: In Portugal haben auch Einwanderer, die legal im Land leben, das Recht auf Zugang zum Gesundheitssystem, insbesondere wenn sie in das portugiesische Sozialversicherungssystem einzahlen. Es gibt spezielle Regelungen, die sicherstellen sollen, dass Einwanderer angemessen medizinisch versorgt werden. Allerdings kann es für einige Einwanderer, insbesondere für solche ohne Aufenthaltsgenehmigung oder illegalen Status, schwieriger sein, auf bestimmte medizinische Leistungen zuzugreifen.

EU-Bürgerinnen und -Bürger sowie Bürgerinnen und Bürger aus Ländern mit bilateralen Gesundheitsabkommen mit Portugal können in der Regel medizinische Notfallbehandlungen kostenlos oder zu reduzierten Kosten erhalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass das portugiesische Gesundheitssystem im Allgemeinen gut angesehen wird und eine angemessene medizinische Versorgung bietet. Dennoch können die Wartezeiten für bestimmte nicht dringende Behandlungen lang sein, insbesondere in stark frequentierten öffentlichen Krankenhäusern.

Um zusätzliche oder spezialisierte Gesundheitsleistungen zu erhalten oder die Wartezeiten zu verkürzen, können manche Einwohner und Einwanderer private Krankenversicherungen abschließen, die in der Regel zusätzliche Vorteile bieten.

Impfungen und Ärztliche Nachweise

Die Anforderungen für Impfungen oder ärztliche Nachweise können je nach Herkunftsland und Aufenthaltszweck in Portugal variieren. Im Allgemeinen gibt es jedoch keine spezifischen Impfungen, die für die Einreise nach Portugal vorgeschrieben sind, es sei denn, es besteht ein besonderes gesundheitliches Risiko oder eine Gesundheitsbedrohung.

Für die Einreise und das Leben in Portugal als Auswanderer sollten jedoch einige wichtige Punkte beachtet werden:

  1. Reiseimpfungen: Es wird empfohlen, die allgemeinen Reiseimpfungen gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu überprüfen und auf dem aktuellen Stand zu halten. Dazu können Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Masern, Mumps, Röteln und Influenza gehören. Diese Impfungen sind zwar nicht unbedingt für Portugal vorgeschrieben, aber es ist ratsam, sie auf dem neuesten Stand zu halten, um sich vor möglichen Krankheiten zu schützen.
  2. Gesundheitszustand: Es ist ratsam, vor der Auswanderung nach Portugal einen Gesundheitscheck durchzuführen und sicherzustellen, dass du keine chronischen Erkrankungen oder Gesundheitsprobleme hast, die besondere medizinische Betreuung erfordern. Eine solche Überprüfung kann auch dazu dienen, die notwendigen Medikamente oder ärztlichen Unterlagen mitzunehmen, falls du eine medizinische Versorgung fortsetzen musst.
  3. Krankenversicherung: Es wird dringend empfohlen, eine gültige Krankenversicherung für die Dauer deines Aufenthalts in Portugal abzuschließen. Dies ist wichtig, um im Notfall medizinische Versorgung zu erhalten und eventuell anfallende Kosten abzudecken.
  4. Medizinische Versorgung in Portugal: Das portugiesische Gesundheitssystem ist in der Regel gut und bietet eine angemessene medizinische Versorgung. Es gibt sowohl öffentliche als auch private Gesundheitseinrichtungen. Wenn du planst, dich im öffentlichen Gesundheitssystem zu versorgen, solltest du dich beim örtlichen Gesundheitszentrum registrieren lassen.

Obwohl es in der Regel keine spezifischen Impf- oder Gesundheitsnachweisanforderungen für die Einreise nach Portugal gibt, können sich die Gesundheitsvorschriften ändern. Daher ist es ratsam, die aktuellen Reise- und Gesundheitsanforderungen von den zuständigen portugiesischen Botschaften oder Konsulaten oder von offiziellen Gesundheitsquellen vor der Auswanderung zu überprüfen.

Steuersystem in Portugal

Das Steuersystem in Portugal basiert auf dem Prinzip der Residenzbesteuerung, was bedeutet, dass Personen, die ihren Wohnsitz in Portugal haben, in der Regel ihre weltweiten Einkünfte in Portugal versteuern müssen. Das portugiesische Steuersystem ist progressiv, was bedeutet, dass die Steuersätze mit steigendem Einkommen ansteigen.

Hier sind einige wichtige Informationen über das Steuersystem in Portugal:

1. Einkommensteuer (IRS – Imposto sobre o Rendimento de Pessoas Singulares): Die Einkommensteuer ist die wichtigste direkte Steuer in Portugal und wird auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben. Die Steuersätze variieren je nach Einkommenshöhe und Familienstand. Für höhere Einkommen gelten höhere Steuersätze. Die Einkommensteuererklärung muss in der Regel bis zum 30. Juni des folgenden Jahres eingereicht werden.

2. Mehrwertsteuer (IVA – Imposto sobre o Valor Acrescentado): Die Mehrwertsteuer ist eine indirekte Steuer, die auf den Verkauf von Waren und Dienstleistungen erhoben wird. Es gibt verschiedene Mehrwertsteuersätze, je nach Art der Güter oder Dienstleistungen. Der reguläre Mehrwertsteuersatz liegt derzeit bei 23 %, es gibt jedoch auch reduzierte Sätze für bestimmte Güter und Dienstleistungen, wie z. B. 6 % für Grundnahrungsmittel, Medikamente und kulturelle Veranstaltungen.

3. Unternehmenssteuern: Unternehmen in Portugal unterliegen der Körperschaftsteuer (IRC – Imposto sobre o Rendimento das Pessoas Coletivas). Der Körperschaftsteuersatz beträgt in der Regel 21 % für Unternehmen mit einem Gewinn bis zu einer bestimmten Höhe und 25 % für Gewinne darüber.

4. Erbschafts- und Schenkungssteuer: Portugal erhebt eine Erbschafts- und Schenkungssteuer auf Vermögen, das vererbt oder geschenkt wird. Die Höhe der Steuer hängt von der Beziehung zwischen dem Erblasser bzw. Schenker und dem Empfänger ab.

5. Grundsteuer (IMI – Imposto Municipal sobre Imóveis): Die Grundsteuer wird auf Immobilien erhoben und ist eine jährliche Abgabe, die auf den Wert der Immobilie basiert.

Es ist wichtig zu beachten, dass Steuern komplex sein können, und es ist ratsam, einen Steuerberater oder Fachmann hinzuzuziehen, um sicherzustellen, dass du deine steuerlichen Verpflichtungen in Portugal korrekt erfüllst und mögliche Steuervorteile oder -erleichterungen nutzen kannst.

Wirtschaft in Portugal

Die Wirtschaft Portugals setzt sich aus verschiedenen Sektoren zusammen, wobei Dienstleistungen, Industrie und Landwirtschaft die Hauptkomponenten sind. Portugal hat in den letzten Jahren eine wachsende und vielfältige Wirtschaft entwickelt, die sich jedoch auch Herausforderungen gegenübersieht.

1. Dienstleistungssektor: Der Dienstleistungssektor ist der größte Wirtschaftszweig in Portugal und trägt den größten Teil zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei. Zu den wichtigen Bereichen gehören Tourismus, Handel, Finanzdienstleistungen, Informationstechnologie, Telekommunikation, Immobilien und andere Dienstleistungen. Portugal ist bekannt für seine wunderschönen Strände, historischen Städte und kulturellen Sehenswürdigkeiten, was den Tourismus zu einem wichtigen Wirtschaftszweig macht.

2. Industrie: Die Industrie in Portugal umfasst verschiedene Bereiche wie Textil- und Bekleidungsindustrie, Automobilindustrie, Maschinenbau, Elektronik, Chemie, Lebensmittelverarbeitung und erneuerbare Energien. Die Industrie spielt eine wichtige Rolle in der Wirtschaft und ist für die Schaffung von Arbeitsplätzen und den Export von Waren verantwortlich.

3. Landwirtschaft: Die Landwirtschaft hat in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung verloren, spielt aber immer noch eine Rolle in der portugiesischen Wirtschaft. Zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Erzeugnissen gehören Oliven und Olivenöl, Wein, Kork, Früchte, Gemüse und Fischerei. Portugal hat eine lange Tradition in der Weinproduktion und ist bekannt für seine hochwertigen Weine.

4. Export und Handel: Portugal exportiert eine Vielzahl von Waren, darunter Bekleidung, Schuhe, Korkprodukte, Maschinen, Chemikalien, landwirtschaftliche Produkte und Automobilteile. Zu den wichtigsten Handelspartnern gehören andere EU-Länder, insbesondere Spanien, Frankreich und Deutschland.

Obwohl die portugiesische Wirtschaft in den letzten Jahren ein moderates Wachstum verzeichnet hat, ist das Land immer noch mit einigen Herausforderungen konfrontiert, wie hoher Staatsverschuldung, Arbeitslosigkeit und geringen Löhnen in einigen Sektoren. Die Regierung bemüht sich jedoch um wirtschaftliche Reformen und Investitionen, um das Wachstum zu fördern, die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und die soziale Stabilität zu verbessern. Portugal ist Mitglied der Europäischen Union und profitiert von den Unterstützungsprogrammen und -fonds der EU, die zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes beitragen.

Preise nach Index

Natürlich wirkt sich auch in Portugal die Europaweite Inflation aus. Für aktuelle Preise verweisen wir daher auf die Webseite Cost of Living. Diese Webseite aktualisiert die Angaben, sodass Sie immer auf dem neuesten Stand sind.

Immobilien in Portugal

Der Immobilienmarkt in Portugal hat in den letzten Jahren einen bedeutenden Anstieg erlebt und ist zu einem attraktiven Ziel für internationale Investoren, Auswanderer und Urlauber geworden. Mehrere Faktoren haben zu dieser Entwicklung beigetragen:

1. Attraktive Preise: Im Vergleich zu vielen anderen Ländern Europas sind die Immobilienpreise in Portugal immer noch vergleichsweise günstig, insbesondere in ländlichen Gebieten und kleineren Städten. Dies macht das Land für Investoren und Käufer attraktiv, die eine Immobilie in einem schönen Umfeld zu einem erschwinglichen Preis suchen.

2. Anstieg der Nachfrage: Portugal ist zu einem beliebten Reiseziel geworden, was zu einer erhöhten Nachfrage nach Ferienhäusern und Ferienwohnungen führt. Die Schönheit des Landes, das angenehme Klima und die gastfreundliche Atmosphäre haben viele Menschen dazu veranlasst, eine Immobilie in Portugal zu erwerben.

3. Steuerliche Vorteile: Portugal bietet einige steuerliche Vorteile für Auswanderer und Investoren, darunter das sogenannte “Non-Habitual Resident” (NHR)-Programm, das es bestimmten ausländischen Staatsbürgern ermöglicht, in den ersten zehn Jahren nach ihrer Wohnsitzverlegung nach Portugal eine reduzierte oder sogar befreite Einkommensteuer zu zahlen.

4. Golden Visa: Das Golden Visa-Programm ist ein weiterer Anreiz für ausländische Investoren, die Immobilien in Portugal kaufen möchten. Es ermöglicht Nicht-EU-Bürgern, ein befristetes Aufenthaltsrecht in Portugal zu erhalten, wenn sie bestimmte Investitionsbedingungen erfüllen, darunter auch der Kauf einer Immobilie über einem bestimmten Wert.

5. Stabile Wirtschaft und politische Umgebung: Portugal hat sich nach der Wirtschaftskrise in den 2010er Jahren erholt und verzeichnete ein moderates Wirtschaftswachstum. Die politische Umgebung ist stabil, was das Vertrauen der Investoren stärkt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Immobilienmarkt in Portugal je nach Region variieren kann. In Ballungsgebieten und beliebten Touristenregionen wie Lissabon, Porto und der Algarve sind die Immobilienpreise in der Regel höher als in ländlichen Gebieten. Die Nachfrage in den Großstädten ist oft hoch, was zu einer begrenzten Verfügbarkeit von Immobilien führen kann.

Bevor Sie eine Immobilie in Portugal kaufen ist es ratsam gründliche Recherchen durchzuführen, die lokale Immobilienmarkt-Situation zu verstehen, die Hilfe eines seriösen Immobilienmaklers in Anspruch zu nehmen und eventuell einen Anwalt hinzuzuziehen, um den Kaufprozess reibungslos zu gestalten und alle rechtlichen Aspekte zu klären.

Wir sind Ihnen gerne bei der Wohnungs- oder Haussuche behilfen. Hier geht es zu unseren Immobilienangeboten.

Unternehmensgründung

Unternehmensgründung in Portugal: Ein Leitfaden für EU-Bürger, die nach Portugal auswandern

Portugal hat sich zu einem attraktiven Ziel für EU-Bürger entwickelt, die nach einem neuen Lebensstil und Geschäftsmöglichkeiten suchen. Die Unternehmensgründung in Portugal ist vergleichsweise unkompliziert und bietet zahlreiche Vorteile für Unternehmerinnen und Unternehmer.

1. Rechtsform und Geschäftsidee wählen: Der erste Schritt zur Gründung eines Unternehmens in Portugal ist die Wahl der richtigen Rechtsform und Geschäftsidee. Sie können zwischen verschiedenen Unternehmensformen wählen, darunter Einzelunternehmen (Empresário em Nome Individual), Partnerschaften (Sociedade em Nome Coletivo), Kapitalgesellschaften (Sociedade por Quotas oder Sociedade Anónima) und andere. Die Wahl der Rechtsform hängt von Ihren geschäftlichen Zielen, der Haftungsstruktur und der Anzahl der Gründer ab. Es ist ratsam, sich von einem Anwalt oder einem Steuerberater beraten zu lassen, um die geeignete Rechtsform für Ihr Unternehmen zu bestimmen.

2. Steuernummer und NHR-Status beantragen: Bevor Sie Ihr Unternehmen gründen benötigen Sie eine portugiesische Steuernummer (Número de Identificação Fiscal, NIF). EU-Bürger können die NIF-Nummer online beantragen oder persönlich bei der portugiesischen Finanzbehörde (Autoridade Tributária e Aduaneira) einreichen. Zusätzlich können EU-Bürger, die ihren Wohnsitz in Portugal verlegen und als nicht-gewöhnliche Einwohner (Non-Habitual Resident, NHR) gelten, von steuerlichen Vorteilen profitieren, insbesondere für ihre Einkünfte aus dem Ausland. Dieser Status bietet eine reduzierte oder befreite Einkommensteuer für einen Zeitraum von 10 Jahren.

3. Firmenname und Registrierung: Sobald Sie Ihre Geschäftsidee definiert haben und die Rechtsform gewählt haben, müssen Sie Ihren Firmennamen registrieren. Stellen Sie sicher, dass der gewählte Name einzigartig ist und nicht bereits von einem anderen Unternehmen verwendet wird. Die Registrierung erfolgt im portugiesischen Handelsregister (Registo Comercial) oder im Zentralen Gewerbeinformationszentrum (Centro de Formalidades das Empresas, CFE). Sie benötigen die notwendigen Dokumente um den Gründungsprozess abzuschließen, darunter den Identitätsnachweis, die NIF-Nummer und die Gründungsdokumente Ihres Unternehmens.

4. Unternehmenskonto und Kapital: Es ist ratsam ein separates Bankkonto für Ihr Unternehmen zu eröffnen, um die geschäftlichen Transaktionen zu verwalten. Einige Banken in Portugal bieten spezielle Angebote für Unternehmerinnen und Unternehmer an. Sie müssen auch das Mindestkapital für Ihre gewählte Rechtsform einzahlen. In Portugal gibt es keine allgemeine Mindestkapitalanforderung für die meisten Unternehmen, aber je nach Rechtsform können spezifische Beträge festgelegt sein.

5. Genehmigungen und Lizenzen: Je nach Art Ihres Unternehmens und der Branche, in der Sie tätig sein möchten, können bestimmte Genehmigungen oder Lizenzen erforderlich sein. Informieren Sie sich über die rechtlichen Anforderungen und Regelungen für Ihr Geschäftsfeld und stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Genehmigungen einholen, bevor Sie ein Unternehmen starten.

6. Mitarbeiter und Arbeitsverträge: Wenn Sie planen Mitarbeiter einzustellen, müssen Sie die Arbeitsgesetze und -regelungen in Portugal beachten. Sich mit den Arbeitsbedingungen, den Tarifverträgen und den Sozialversicherungsbeiträgen vertraut zu machen ist wichtig, um eine rechtlich korrekte Arbeitsbeziehung zu gewährleisten. Möglicherweise benötigen Sie auch die Unterstützung eines Arbeitsrechtsanwalts, um die notwendigen Arbeitsverträge und Richtlinien zu erstellen.

Die Unternehmensgründung in Portugal bietet EU-Bürgern eine vielversprechende Möglichkeit, von den Geschäftsmöglichkeiten und den steuerlichen Vorteilen des Landes zu profitieren. Es ist ratsam, sich vor der Gründung von einem erfahrenen Rechtsanwalt oder Steuerberater beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass Sie alle rechtlichen und steuerlichen Anforderungen erfüllen können.

Visa und die Schritte für eine korrekte Einwanderung

Für EU-Bürger ist kein spezielles Visum erforderlich, um nach Portugal auszuwandern. EU-Bürger genießen das Recht auf Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union und können sich in Portugal ohne besondere Aufenthaltsgenehmigung niederlassen und arbeiten.

Hier sind die Schritte, die Sie als EU-Bürger befolgen müssen, um nach Portugal auszuwandern:

1. Recherche und Planung: Beginnen Sie mit gründlicher Recherche über das Leben und Arbeiten in Portugal. Informieren Sie sich über das portugiesische Gesundheits-, Bildungs- und Steuersystem sowie über die Lebenshaltungskosten in den Regionen, in denen Sie sich niederlassen möchten. Planen Sie Ihren Umzug und sammeln Sie alle erforderlichen Dokumente.

2. Aufenthaltsanmeldung: Sobald Sie in Portugal angekommen sind, müssen Sie sich bei der lokalen Behörde (Câmara Municipal) anmelden, um Ihre Aufenthaltssituation zu registrieren. Sie erhalten eine Bescheinigung über die Anmeldung, die oft als “Certificado de Registo de Cidadão da União Europeia” (CRUE) bezeichnet wird. Diese Anmeldung sollte innerhalb von 90 Tagen nach Ihrer Ankunft in Portugal erfolgen.

3. Steuernummer beantragen: Sie müssen eine portugiesische Steuernummer (Número de Identificação Fiscal, NIF) beantragen, um geschäftliche und steuerliche Transaktionen durchführen zu können. Die NIF-Nummer kann bei der lokalen Finanzbehörde oder dem Finanzamt beantragt werden.

4. Sozialversicherung und Gesundheitsversorgung: EU-Bürger haben in Portugal Anspruch auf Sozialversicherungsleistungen, wenn sie in das portugiesische Sozialversicherungssystem einzahlen. Wenn Sie in Portugal arbeiten oder selbständig sind, werden Sie automatisch in das Sozialversicherungssystem eingebunden. EU-Bürger haben auch Anspruch auf Gesundheitsleistungen im portugiesischen Gesundheitssystem. Sie sollten sich bei der örtlichen Gesundheitszentrale registrieren lassen, um Zugang zu medizinischer Versorgung zu erhalten.

5. Nicht-gewöhnliche Einwohner (NHR) Status: Als EU-Bürger, der nach Portugal auswandert, können Sie unter bestimmten Bedingungen den Nicht-gewöhnlichen Einwohnerstatus (NHR) beantragen. Dieser Status bietet steuerliche Vorteile, insbesondere für Einkünfte aus dem Ausland, für einen Zeitraum von 10 Jahren. Sie müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um für den NHR-Status in Frage zu kommen, daher ist es ratsam, sich von einem Steuerberater beraten zu lassen.

6. Anmeldung für Familienangehörige: Wenn Sie mit Ihrer  Familie nach Portugal auswandern, müssen auch Ihre Familienangehörigen die oben genannten Schritte befolgen und sich bei den portugiesischen Behörden registrieren lassen.

Sicherheit im Land

Portugal gilt im Allgemeinen als ein sicheres Land mit einer niedrigen Kriminalitätsrate im Vergleich zu vielen anderen europäischen Ländern. Die portugiesische Regierung und die Strafverfolgungsbehörden haben sich bemüht, die Sicherheit im Land zu gewährleisten und Touristen sowie Einwohnern ein sicheres Umfeld zu bieten.

Kriminalität: Portugal wird oft als eines der sichersten Länder in Europa angesehen. Die Kriminalitätsrate ist im Vergleich zu anderen Ländern niedrig, und die meisten Verbrechen sind Gelegenheitsdelikte wie Taschendiebstahl und Diebstahl. Wie in jedem Land ist es jedoch immer ratsam, in touristischen Gebieten oder belebten Städten wachsam zu sein und grundlegende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, um Taschendiebstahl oder Betrug zu vermeiden. Insgesamt können sich Besucher und Einwohner in Portugal in der Regel sicher fühlen.

Demonstrationen und Ausschreitungen: Portugal ist politisch stabil, Demonstrationen und Ausschreitungen sind selten. Wenn Demonstrationen stattfinden, sind sie normalerweise friedlich und von begrenztem Umfang. Die meisten Proteste beziehen sich auf spezifische Themen oder politische Fragen und haben selten einen gewaltsamen Charakter. Die portugiesischen Behörden sind in der Regel gut in der Lage, die öffentliche Sicherheit während solcher Veranstaltungen zu gewährleisten.

Trotzdem ist es immer ratsam, sich über aktuelle Entwicklungen und mögliche Demonstrationen oder Veranstaltungen im Land auf dem Laufenden zu halten. Die Botschaften oder Konsulate Ihres Heimatlandes können nützliche Informationen und Reisehinweise bereitstellen.

Wie überall auf der Welt gibt es keine absolute Garantie für Sicherheit, und es ist wichtig, gesunden Menschenverstand walten zu lassen und sich über lokale Gegebenheiten und Sicherheitsmaßnahmen zu informieren, um sich während des Aufenthalts in Portugal sicher zu fühlen. Insgesamt ist Portugal jedoch als ein sicheres und gastfreundliches Land bekannt, das viele Reisende und Auswanderer gerne besuchen und erleben möchten.

Deutsche Vertretungen in Portugal

Adresse:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Lissabon
Campo dos Mártires da Pátria 38
1169-043 Lissabon
Telefon: +351 21 881 02 10
Website: www.lissabon.diplo.de/pt-de

Adresse:

Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland Funchal
Edifício Concórdia
Bloco G
Rua do Amparo, n°26
9000-774 Funchal
E-Mail: funchal@hk-diplo.de
Telefon: +351 291707280

Adresse:

Honorarkonsul der Bundesrepublik Lagos
29, Bloco 3,
Escritório I,
Rua António Crisógno dos Santos, 8600-678 Lagos
E-Mail: lagos@hk-diplo.de
Telefon: +35 12 82 79 96 68

Adresse:

Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland Ponta Delgada
86, Fajã de Baixo
Abelheira de Cima
9500-459 Ponta Delgada
E-Mail: ponta-delgada@hk-diplo.de
Telefon: +351 918 79 26 33

Compare listings

Vergleichen